Sie genießen bereits ihre wohlverdiente Pension? Sie wollen nun endlich etwas für sich selbst und Ihr Wohlbefinden tun? Schon die alten Römer wussten: mens sana in corpore sano – ein gesunder Geist (wohnt) in einem gesunden Körper. Nun, diese Tatsache ist auch vielen PVÖ-Mitgliedern bekannt. Auch Ihnen ist der Gedanke, ein Fitness-Center zu besuchen, nicht neu, aber Sie sind sich unsicher, ob Sie sich unter all den schlanken, jungen Damen und kräftigen Muskelprotzen wohl fühlen?

Die Zeiten, in denen Fitnessclubs nur etwas für junge Menschen sind, gehören schon länger der Vergangenheit an. Wenn sie einen Blick in einen Injoy-Fitnessclub werfen, werden Sie merken, dass sich mehr und mehr ältere Menschen ganz bewusst in so einer Einrichtung für den Alltag fit halten. Die Zeit der reinen „Muckibuden“ ist so gut wie vorbei – Injoy Clubs sind voll auf Wohlbefinden in einer freundlichen, respektvollen Gemeinschaft und Gesundheit ausgerichtet.

Aber wie viel Bewegung ist denn eigentlich gesund/förderlich? Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt für Erwachsene 150 Minuten Bewegung pro Woche mit mittlerer Intensität. Gerade im zunehmenden Alter gewinnt zusätzlich zum Ausdauertraining (Walken, Radfahren oder Wandern ) das Muskel- und Gleichgewichtstraining an hoher Bedeutung.

Trainiert man seine Muskeln nicht regelmäßig, beginnt der Abbau schon sehr früh – nämlich ab dem 30. Lebensjahr (um ca. 1% pro Jahr). Bis zum 70. Geburtstag können das somit bis zu 40% sein, die man verloren hat! Aber: Es ist nie zu spät, um mit dem Training zu beginnen, denn die Muskulatur baut sich auch bei älteren Menschen noch sehr gut auf.

Auch daheim kann man, Konsequenz vorausgesetzt, sein Trainingsprogramm absolvieren – ob mit Hanteln, Theraband oder mit Körpergewichten – z.B. beim Zähneputzen den Einbeinstand trainieren. Für gewöhnlich macht das Training in Gesellschaft einfach mehr Spaß und ist abwechslungsreicher. Denn an erster Stelle steht die Freude an der Bewegung. Um diese zu behalten ist es auch wichtig, Erfolg zu spüren – und dafür ist natürlich die richtige Ausführung der Übungen wichtig. Daher ist es empfehlenswert, sich hier in Hände von ExpertInnen zu begeben, denn gerade beim Trainingsbeginn ist gezielte Betreuung unerlässlich, da jeder Mensch einzigartig ist und es kein Rezept für „das perfekte Training für alle“ gibt.

„Das wichtigste und beliebteste Trainingsgerät ist jedoch unsere Kaffeemaschine“, betont Uwe Maninger, Inhaber und Geschäftsführer des Injoy Graz Süd und Injoy Graz Nord. Hier belohnt man sich nach einem gelungenen Training und tauscht sich aus, verabredet sich zu einem gemeinsamen Ausflug und genießt die Gemeinschaft. Denn: Wer die Beweglichkeit erhält und stärkt, kann das Leben bis ins hohe Alter in vollen Zügen genießen.

Back to top

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.