rastegar 280819 pensionsgipfel 048 2
Der Pensionsgipfel war WICHTIG, weil es darum ging, für über 90 Prozent der Pensionisten eine höhere Anpassung als die laut Gesetz zustehenden 1,8 Prozent zu erreichen.

Und das Ergebnis des Pensionsgipfels war STARK, weil für mehr als 1 Millionen Pensionisten die doppelte Erhöhung von 3,6 Prozent durchgesetzt werden konnte.

PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka: „Das ist die höchste Pensionsanpassung seit 25 Jahren! Sie ist netto spürbar, fair und finanzierbar.“

Es wurde Einigung erzielt:

Beschlussfassung der Pensionsanpassung 2020 noch VOR der Wahl

Höchste Pensionsanpassung seit 25 Jahren, noch nie zuvor wurde ein Anpassungswert VERDOPPELT!

Im Detail: Pensionen bis zur Steuergrenze von 1.111 Euro Monatsbrutto erhalten eine Erhöhung um den doppelten Wert des gesetzlichen Anpassungswertes von 1,8 Prozent, also von 3,6 %.

Von 1.112 Euro beginnend bis zu einer Pensionshöhe von 2.500 Euro erfolgt eine Absenkung (Einschleifung) der Anpassung von 3,6% bis auf 1,8 %.
Alle Pensionen (bzw. Ruhegenüsse für Beamte) darüber erhalten eine Erhöhung mit 1,8 % bis zur Höchstbeitragsgrundlage von 5.220 Euro. Darüber liegende Pensionen werden mit einem Fixbetrag erhöht.

Im Zuge des Parlamentsbeschlusses soll auch über eine Aliquotierung der Anpassung im ersten Pensionsjahr und über eine bessere Anrechnung von Kindererziehungszeiten für die Pensionshöhe gesprochen werden.

Vorab einige Beispiele für Anpassungen von 3,6 Prozent:

Bei einer 750 Euro Brutto-Monatspension:
Würde diese Pensionistin/Pensionist 1,8 Prozent laut Gesetz bekommen, wären das 13,50 Euro brutto dazu, die netto 12,80 Euro bedeuten.
Bei einer gleichzeitigen Mieterhöhung um ca. 17 Euro wäre das ein massiver Kaufkraftverlust.
Diese Pension wird aber 2020 um 3,6 % angehoben, also um das Doppelte: das heißt 27 Euro brutto dazu, das Nettoplus beträgt 25,60 Euro. 
Statt rund 13 Euro netto gibt’s 2020 das Doppelte, nämlich 26 Euro drauf.

Bei 1.100 monatlicher Bruttopension sieht es folgendermaßen aus:

Würden nur 1,8 Prozent gewährt, bekäme diese Pensionistin/dieser Pensionist 19,80 Euro brutto drauf, davon blieben netto 16,90 Euro. Tatsächlich erhöht sich diese 1.100 Euro-Pension um 3,6 Prozent, das macht brutto 39,60 aus, das Nettoplus beträgt fast 31 Euro!

Statt rund 17 Euro kommen 31 Euro netto. Das bedeutet ein Netto-Plus von mehr als 430 Euro im Jahr!

Damit werden die gestiegenen Wohnungs- und Energiekosten UND die steigenden Preise beim Einkaufen abgedeckt.

Vielen Dank an alle für die Unterstützung!

Back to top

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.