Liebena Leibn19
Vor dem Eingang der "besoffenen Kirche" am Frauenberg

Bei unserem Ausflug besuchten wir zunächst die Kirche am Frauenberg bei Leibnitz. Wir wurden schon von Gabriele K., die uns viel Wissenswertes über dieses Kleinod erzählte, erwartet. So erfuhren wir, das Frauenberg 2000 v. Chr. die erste Hauptstadt der Steiermark war. Die Kirche mit ihren wundervollen Fresken, der barocken Orgel und den Glasfenstern ist sehenswert. Interessant war auch, dass beim Bau der Kirche große Wassernot herrschte und der Bauherr die Muttergottes im Gebet um Hilfe bat. So hatte er eine Eingebung, Wasser gab es nicht, aber im Keller von den Bauern waren viele Fässer Wein vorrätig, so dass mit dieser „Flüssigkeit“ die Kirche fertiggestellt werden konnte. So bekam das Bauwerk den Spitznamen „besoffene Kirche“. Nach so viel Information kam auch Hunger auf. Daher fuhren wir weiter zum GH Herg, wo uns ein sehr gutes Mittagessen serviert wurde. Anschließend ging es weiter zum BU Rack. Hier spielte wieder unser Musikant zum Tanz auf und die Lachmuskeln wurden vom Witze erzählen gehörig strapaziert. Es wurden auch die Geburtstagjubilare vom August und September geehrt. Es war ein sehr lehrreicher und lustiger Ausflug. Um 18 Uhr traten wir dann die Heimreise an.

Back to top

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.